Wie hilft der Staat im Fall einer Berufsunfähigkeit?

Im Krankheitsfall zahlen Arbeitgeber und Krankenkassen nur zeitlich begrenzt. Selbstständige erhalten gar keine finanziellen Leistungen. Die staatliche Unterstützung ist nur eine Grundversorgung. Diese erhalten Personen, die ihren notwendigen Lebensunterhalt nicht ausreichend oder überhaupt nicht aus eigenen Kräften sicherstellen können. Sie reicht in der Regel nicht aus, um den gewohnten Lebensstandard zu halten. Doch was passiert, wenn Sie langfristig ausfallen und mehrere Jahre nicht mehr in Ihrem Beruf tätig sein können?

Beziehen Sie Krankengeld von Ihrer Krankenkasse, prüft der Staat spätestens ab der 79. Woche, ob Sie generell noch erwerbsfähig sind oder einer anderen Tätigkeit nachgehen können. Wenn das mindestens sechs Stunden täglich der Fall ist, haben Sie möglicherweise nur Anspruch auf Arbeitslosengeld II oder Grundsicherung.

Wichtig zu wissen:Wer kein Einkommen mehr bezieht, zahlt keine Sozialversicherungsbeiträge mehr. Folglich sinken die gesetzlichen Rentenansprüche. Eine private Altersvorsorge kann diese finanzielle Lücke schließen.

Die BerufsKasko mit privater Altersvorsorge im Überblick

BerufsKasko mit privater Altersvorsorge kann Sie heute, morgen und übermorgen vor finanziellen Engpässen schützen

Eine BerufsKasko mit privater Altersvorsorge zu kombinieren ist vor allem eines: sinnvoll. Wenn Sie noch nicht ausreichend vorgesorgt haben, können Sie Ihre Arbeitskraft absichern und haben gleichzeitig die Gewissheit, dass Ihre private Altersvorsorge, auch im Fall einer Berufsunfähigkeit, weiter bespart wird.

  • Volle Leistung schon ab 50 % Berufsunfähigkeit
  • BU-Rentenzahlung in vereinbarter Höhe
  • Geringere Beitragskonditionen als bei Einzelverträgen
  • Bei Berufsunfähigkeit: Übernahme der privaten Altersvorsorgebeiträge des Zurich Vertrages
  • Eine mögliche Rentenlücke kann geschlossen werden
  • Berufsunfähigkeitszusatzversicherung kann auch herausgelöst und eigenständig fortgeführt werden, z. B. bei Finanzengpässen
  • Alternativ zu einer privaten Altersrente können Sie später auch eine Kapitalauszahlung wählen