Welche gesetzlichen Regelungen gibt es?

Die Einstufung der Pflegebedürftigkeit erfolgt in fünf Pflegegrade und richtet sich danach, wie selbstständig ein Mensch noch ist. Dabei spielen auch geistige oder psychische Einschränkungen eine Rolle. Je nach vergebener Punktzahl in den sechs Bereichen, ergeben sich die Pflegegrade von 1 bis 5.

Gut zu Wissen

Alternativ zur laufenden Beitragszahlung steht Ihnen auch die Möglichkeit einer einmaligen Beitragszahlung zur Verfügung, das „PflegeKonto“:

 

  •  Individuell gestaltbare Absicherungshöhen
  • Beiträge variieren je nach Eintrittsalter und vereinbarten Rentenhöhen
  • Kalkulation nach Art einer Lebensversicherung
  • Im Pflegefall wird die vereinbarte garantierte Pflegerente + etwaige Überschussbeteiligung ausgezahlt

 

 

Wie hoch sind die monatlichen Kosten?

Die gesetzliche Pflegeversicherung deckt nur einen geringen Teil der monatlichen Kosten ab. Um die Pflegekosten vollumfänglich zu decken, müssen unter Umständen eigene Mittel (Altersrente, Erspartes etc.) zur Finanzierung einer möglichen Versorgungslücke herangezogen werden. Die Versorgungslücke wächst mit dem Pflegegrad. Wenn Sie pflegebedürftig werden sollten und selbst die Kosten nicht vollständig tragen könnten, übernimmt das Sozialamt die offenen Beträge. Allerdings haften Kinder für ihre Eltern. Nach § 1601 BGB sind Kinder ihren Eltern gegenüber möglicherweise unterhaltspflichtig, wenn auch nur anteilig. Um die eigenen Angehörigen nicht zusätzlich zu belasten, sollte entsprechend vorgesorgt werden.

Die PflegeRente im Überblick

Die PflegeRente gibt Ihnen den finanziellen Spielraum, die Pflegeleistung nach Ihren persönlichen Wünschen und Bedürfnissen auszurichten. Je nach Tarif können Sie unterschiedliche Pflegegrade absichern und die Höhe der Pflegerenten in den einzelnen Stufen individuell bestimmen.

Die Produktmerkmale der PflegeRente im Überblick

  • Wahl zwischen Einmalzahlung, laufender Zahlung oder einer kombinierten Beitragszahlung
  • Garantierter Pflegeplatz innerhalb von 24 Stunden• Im Leistungsfall sind keine weiteren Beiträge zu entrichten
  • Günstige und gleichbleibende Beiträge bei Abschluss in jungen Jahren
  • Bei Einmalzahlung: 100 % Beitragsrückgewähr im Todesfall, sofern noch keine Pflegerentenzahlung geleistet wurde
  • Anpassung der Versicherungssummen an Lebensphasen möglich
  • Kostenlose Wechseloption bei gesetzlich veränderter Definition der Pflegebedürftigkeit